Klaus Binder

Geboren 1946 in Frankfurt am Main, studierte Philosophie, Soziologie, Germanistik und Kulturwissenschaften. 1977 Promotion in Frankfurt am Main. Anschließend freier Autor (u.a. FAZ, HR, SWR), Sachbuchübersetzer und Herausgeber der Max Raphael Werkausgabe im Qumran Verlag. 1984 bis 1991 Lektor bei Luchterhand, im selben Jahr Gründung des Textkontor (Texte und Übersetzungen). Bei seiner Arbeit an Stephen Greenblatts Sachbuchbestseller „Die Wende“ (2012) über Titus Lucretius Carusʼ philosophisches Lehrgedicht „De rerum natura“ bemerkte Klaus Binder, dass keine der vorliegenden deutschen Übersetzungen seinen Ansprüchen genügte. Also machte er sich kurzerhand selbst an die Arbeit und schuf eine rhythmisierte Prosafassung, die den antiken Text aus den Zwängen des Hexameters befreit, ohne ihn den Moden der Gegenwart zu unterwerfen. Erläuterungen, Lesehilfen und Kommentare machen den Leser zum Komplizen des Übersetzers. „Die Distanz ist weg. Wir sehen die Welt mit anderen Augen.“ (Klaus Binder)

Teilnahme in den Jahren: 2014
Übersetzte Sprachen: Englisch, Lateinisch
Übersetzte Autoren: Bill Clinton, Cecil Lewis, David Crowe, Eli Zaretsky, George Soros, Hedley Paul Willmott, James Stern, John O. Whitney, Jurij Orlov, Lukrez, Neil MacGregor, Siegfried Kracauer, Spiro Kostof, Stephen Greenblatt, Yehuda Bauer