<p>Moshe Kahn (2014)</p>

Moshe Kahn (2014)

Moshe Kahn

Geboren 1942 in Deutschland, Flucht mit den Eltern in die Schweiz, studierte Altorientalistik, Philosophie und Rabbinische Theologie in Deutschland, Italien und Israel. Promotion in Altorientalistik. Regieassistent an der Deutschen Oper am Rhein, Düsseldorf, später in Italien bei Luchino Visconti u. a. Lektor für Hebräisch und Deutsch in Rom und Catania. 1973 Gründung einer eigenen Dokumentarfilmproduktion mit Victor von Hagen. 1976 veröffentlichte Moshe Kahn zusammen mit Marcella Bagnasco die erste Übersetzung von Gedichten Paul Celans ins Italienische, seit 1987 zahlreiche Übersetzungen ins Deutsche. Seine Begegnung mit „Horcynus Orca“ von Stefano DʼArrigo geht auf das Jahr 1975 zurück. Die ‚moderne Odysse‘ gilt vielen Kritikern als einer der bedeutendsten Romane des 20. Jahrhunderts. Die archaisierende Verfremdung der Sprache stellt höchste Anforderungen an den Übersetzer. Moshe Kahn entschied sich in seiner über zehnjährigen Arbeit für ein „schöpferisches Nachgestalten“, das sich gelegentlich vom Original entfernt, um ähnliche Wirkungen hervorzurufen.

Teilnahme in den Jahren: 2014
Übersetzte Sprachen: Italienisch
Übersetzte Autoren: Andrea Camilleri, Beppe Fenoglio, David Foenkinos, Federigo Tozzi, Giorgio Celli, Luigi Malerba, Mario Fortunato, Martin Page, Oriana Fallaci, Paul Celan, Paul Steinberg, Pier Paolo Pasolini, Primo Levi, Roberto Calasso, Roberto Pazzi, Stefano Benni, Stefano DʼArrigo